Images de page
PDF

Zoll in

Kronen

per

100 Kilogr.

h) Likôre, Panschessenzen und andere mit Zucker oder anderen Stoffeit versetzte gebrannte geistige Fliissigkeiten,

Franzbranrttwein 170"—

t) Arrak, Ram 146*—

à) andere gebrannte geistige Fliissigkeiten 110'—

Anmerkung. AuCer dem Zolle iat die Branntweinabgabe nach dem hBheren Satze der fur das Inland festgesetzten Konsumabgabe zu entrichten. Die Art der Ermittluug dieser Konsumabgabe wird im Verordnungswege bestimmt.

109. Wein, Obstwein, Wein- und Obstmost, Fracht-, Obst- und Beerens&fte, nicht eingedickte; Meth:

*) in Fissent 60"—

h) in Flasehen 76'—

Antrierkung. Weine mit einem Alkoholgehalte von mehr als 22"5 Volumprozenten sind als gebrannte geistige FlHssigkeiten zu behandeln. -

110. Schaumwein 160"—

111. Speiseessig!

a) in Fassent 12-

hj in Flasehen und Kriigen 24"—

112. Mineralwàfser, naturliche oder kfinstliche l'50

Anmerknng zu den Nrn. 107, 109 und 111. Getranke, die im Grenzverkehre in Kantien, Kriigen, Blechflaschen oder un▼erpichten GlasBaschen filr den Bedarf der Grenzbewohner vorkommen, werden wie GetrSnke in Fassent behandelt.

1906

XIV. EBwaren.

113. Brot, gemeines, sowohl schwarzes alsweifies; Schiffszwieback 15

111. Bàckereien (Biskuit, Kakes, Kuchen, Oblaten etc.) 160

115. Sago und Sagosurrogate, Tapioka, Arrowroot 80

116. Teigwaren (d. i. Makaroni, Nudeln und gleichartige nichtgebackene Krzeugnisse aus Mehl) 40

117. Fleisch:

a) friseh 30

h) zubereitet, und zwar gesalzen, getrocknet, gerauchert, ge

pQkelt, auob abgekocbt 45

118. Fleischwûrste 100

119. Kase:

a) feine Tafelkase ... 60

h) andere 50

120. Heringe, gesalzen oder gerauchert 7

121. Fische, nicht besonders benannte, gesalzen, gerauchart, getrocknet 30

122. Fische, zubereitet (marinier! oder in Ôl eingelegt etc.) in Fassent 60

123. Kariar und Kaviarsurrogate 120

124. KafFeesurrogate (auch Zichorien, gebrannt) 46

J25. Kakaobutter 18

126. Kakaopulver 200

127. Kak&omasse; Schokolade, Sohokoladesurrogate und-Fabrikate 200

128. Fisoh- Fleisch- und Srbaltierkonserven 120

Zoll in

1906

100 Kiloiçr

129. Gemüsekonserven (mit Ausnahme der Dörrgemüee der Kr. 44 в) 120'—

130. Obetkonserven, eingedickter Most, eingedickte Frucht-, Obst

und Beerensäfte; Tamarinden ....... ....... 120' —

131. Alle in Bitcbsen, Flaschen und dergleichen lieriuciUck ver-
achlossenen Genußmittel (mit Ausnahme der unter den Nrn. 114,

126 und 127 genannten) ................ 120'

132. Eßwaren, nicht besonders benannte ......... 120' —

XV. Holz, Kohlen und Torf.

133. Brennholz, auch Holzborke, Busch, Faschinen, Flechtweiden,
Reisig, ausgelangte Lohe und Lohkuchen ......... frei

134. Bau- und Nutzholz:

a.) europaisches, hart oder weich, rund, beschlagen, gesägt,
geschnitten, gespalten, exklusive Fourniere, nicht weiter
bearbeitet, auch Eisenbahnschwellen .......... frei

Ъ) außereuropäisches, rund oder in rohen, mit der Axt be-
hauenen Blöcken, auch gesägt, geschnitten, gespalten, ex-
klusive Fournier, nicht weiter bearbeitet ........ frei

136. Holzkohlen, Torf und Torfkohlen, Lignite und Steinkohlen,
Koks und alle aus diesen Materialien hergestellten festen
künstlichen Brennstoffe ................. frei

XVI. Drechsler- und Schnitzstoffe.

136. Stuhlrohr, roh, umgespalten; Stöcke, Rohre, edlere, roh . . frei

137. Kokos- und Koquillasnüsse und Kokosnnßsohalen, Areka und Steinnüsse ....................... frei

138. Hörner, Hornscheiben, Hornspitzen, Klanen, Füße, Hufe; Knochen, gespalten, gestreckt oder geschnitten ...... frei

139. Bernstein (auch Bernsteinmasse); Gagat; Elfenbein und andere Tierzähne; Schildpatt; Meerschaum; Perlmutter und andere Muschelschalen .................... frei

Die unter den Nrn. 138 und 139 genannten Stoffe, roh oder bloß gespalten, gestreckt oder geschnitten.

140. Fischbein, rohes; Korallen, rohe (auch gebohrt, jedoch nicht

nicht gereinigt oder geschliffen) ........... • . . frei

141. Zelluloid in Platten, Stäben oder Röhren, auch poliert und
unterlegt, nicht weiter verarbeitet; nicht besonders benannte
künstliche Schnitz- und Drechslerstoffe, nicht weiter bearbeitet S'60

XVII. Mineralien.

142. Steine, roh oder bloß roh bebauen oder auf nicht mehr als

drei Seiten gesägt; nicht gespaltene und nicht gesägte Platten frei

143. Schwefelkies (Pyrit) . . .............. '. . . — 'SO

144. Erze, nicht besonders benannte, auch aufbereitete ..... frei

145. Gips:

a) roh, auch gemahlen .................. frei

b) gebrannt ....................... — '6O

146. Weiße Kreide, Schwerspat (Baryt, schwefelsaurer, natürlicher):

a) roh ........................ frei

b) gemahlen, geschlämmt ................. l' —

[ocr errors]

!906 XX. Gummen und Harze.

Zoll in

KroneD

per

100 Kilogr.

164. Teer, mit Ausnahme von Braunkohlen- und Schieferteer . . 50'—

166. Harz, gemeines; Kolopbonium; Pech, nichtbesondersbenanntes l'20

166. Steinkohlentt er-, Braunkohlenteer-, Schieferteer-, Petroleum

und Stearinpech T20

167. Binder-, Brauer-, Biirstenbinder- und Seilerpech 2'50

168. Asphalterde, Asphaltsteine, roh, auoh gemablen —'30

169. Asphaltbitumen 6*—

170. Asphaltkitt; Asphaltmastix; Harzzemente (Holzzement) . . . 7-— '171. Pflasterplatten und -Wurfel aus Asphalt 10 —

172. Ozokerit (Erdwacbs, Bergwachs), roh frei

172. Terpentin, TerpentinSl, Peohiil (Harzbl); rohes Bemstein-,
Hirschhorn- und KautschukSl, dann Steinkohlenteerble der

Benzolreihe; Vogelleim 3'50

174. Kopalharz, Damarharz, Scbellack, Gummiarabioum, Gummi-
Gedda, Gummi-Senegal, Gummigutti, Tragantgnmmi; Gummen,
Harze und Gummenharze, natiirliche Balsame und Pflanzen-

sSfte, nioht besonders benannte 3*60

Anmerkung. Oie in Nr. 174 genannten Artikel bei der

Einfahr zur See frei

XXI. Mineralôle, dann Braunkohlen- und
Schieferteer:

175. roh, mit Ausnahme der in der Nr. 176 genannten, oder zu
Beleuchtungszwecken ohne vorausgegangenfi, mit Destination
verbundene Raffinierung (Reinigung) nicht verwendbar . . .

Anmerknng. Rohes und zu Beleuohtnngszwecken ohne vor-
ausgegangene Raffinierung (Reinigung) nicht verwendbares
Minerai»), dessen Dichte bei 12° R (15" C) 830 Grade tiber-
steigt, auf Erlaubnisscheine unter den im Verordnungswege
festzusetzenden Bedingungen und Kontrollen in der jkhrlichen
Maximalmenge Ton 200.000 g

Dièse Jahresmaximalmenge wird in der Weise verteilt, daB
auf die im Reivlisrate vertretenen Kbnigrelche und Ltinder
10.000 g, auf die Lander der ungarischen Krone 190.000 2
entfallen.

176. roh, zu Beleuchtung.-zwecken, ohne vorausgegangene, mit
Destination verbundene Raffinierung (Reinigung) verwendbar

177. raffiniert (gereinigt) oder halbraffiniert, leichte, deren Dichte
880 Grade oder weniger betragt

Anmerknng. -Fiir Mineralôle der beiden vorstehenden
Nummern ist auBer dem Zolle die Verbrauohsabgabe von
13'— K fiir je 100 kg Nettogewiclit einznheben. Die Verbrauchs-
abgabe (§ 2 des Gesetzes vom 26. Mai 1882, R. G. Bl. Nr. 66)
ist auch kiinftighin fiir jenes mittels Raffinierung (Reinigung)
in den im Reichsrate vertretenen Konigreichen und Landern
mit Ausnahme des Freigebieteg von Triest hergestellte Mi-
neraliil zu entrichten, dessen Dichte bei der Temperatur von
12° R (15° C) 880 Grade nioht ttberschreitet.

[merged small][merged small][ocr errors]

Zoll in

^T" 1906 100 kiiogT. 1TS. raffiniert (gereinigt) oder halbraffiniert, schwere, deren Diehte 880 Grade flbersteigt, ferner Schmiero), auoh mit tierischen

oder vegetabilischen Ôlen oder Fetten gemengt 12'—

netto Anmerkung. Schwere Ole, deren Dichte 880 Grade flbersteigt (mit* A'usnahme der fertigen SchmierSle) fiir Petroleumraffinerien (SchmierClfabriken) belinfs Erzengung von SchmierBlen anf Grand besonderer Bewillignng und unter Kontrolle T

nt-tto 179. BBekstânde (Residuen) von der MineraliSldestillation oder -Heinigong, znr Verwendong als SchmierSle oder -Fette niebt mehr geeignet, mit Ausnahme der festen RiickstSnde . . . 7'—

netto

XXII. Baumwolle, Game und Waren daraus,

»ach gemengt mit anderen vegetabilischen Spinnstoffen, aber oboe Bei-
mischung von Wolle oder Seide.
- Zoll in

Kronan
. . . par

100 KJlogr.

H0. Banmwolle, rob, kardâtsoht, gebleioht, gefarbt, gemablen,

Abfalle "- . . frei

181. Baumwollwatte mit Ausschlull jener za Heilzwecken; Fâden

zam Pntzen von Maschinen etc. vorgerichtet 12' —

ls2. Vorgespinsr, rob, gebleicht, gefarbt, bedruckt:

a ein- oder zweifach 12-

bj drei- oder mehrfach 24'—

Baumwollgarne:

183. einfaeb, roh:

a) bis Nr. 12 engliscb 14-—

b) ûber Nr. 12 bis Nr. 29 engliscb 19-_

cj flber Nr. 29 bis Nr. 50 englisch 33-

à) aber Nr. 50 bis Nr. 70 englisch . 38-—

t) aber Nr. 70 englisch 43-—

184. doubliert, roh:

a) bis Nr. 12 engliscb 19-—

b) aber Nr. 12 bis Nr. 29 eDglisch 24- —

t) aber Nr. 29 bis Nr. 50 englisch . . . ■ 38-—

d) flber Nr. 50 bis Nr. 70 englisch 45-—

tj nber Nr. 70 englisch ".•..•.. 40'—

186. drei- oder mehrdràhtig, einmal gezwirnt, rob:

a) bis Nr. 12 englisch 24*—

b) aber Nr.. 12 bis Nr. 29 englisch 29-

cj aber Nr. 29 bis Nr. 50 englisch 43-—

ij fiber Nr. 50 englisch 60-

186. drei- oder mehrdràhtig, wiederholt gezwirnt, roh:

a) bis Nr. 12 englisch 29'—

b) 8ber Nr. 12 bis Nr. 29 englisoh 33-

tj aber Nr. 29 bis Nr. 50 englisch 50'—

ij flber Nr. 60 englisch 67" —

18r. Baamwollgarne, gebleichte, mercerisierte, gefïrbte (auch bedrnckte). unterliegen einem Zaschlage zum Zolle fiir das betreffende rohe Garn, nnd zwar:

« PrécédentContinuer »