Images de page
PDF

Zoll in

1906 KTMon

11» Kilogr

bestickte Bänder, letztere insofern sie nicht im Tarifa be-
sonders genannt sind, sind als Stickereien zu verzollen.

Bestickte Wirk- und Strickwaren, Posamentier- und Knopf-
warin — mit Ausnahme der zu Nr. 247 (bestickte Ganz-
seidenwaren) und 256 (bestickte Halbseidenwaren) gehörigen —
sind nicht als Stickereien, sondern nach ihrer sonstigen Be-
schaffenheit zu verzollen. Mit Seide bestickte oder mit Seide
durch Näharbeit verzierte baumwollene, leinene und wollene
Wirk- und Strickwaren sind wie halbseidene Wirk- und
Strickwaren der Nr. 258 zu behandeln; desgleichen sind mit
Seide bestickte oder mit Seide durch Näharbeit verzierte
baumwollene, leinene und wollene Posamentier- und Knopf-
waren wie halbseidene Posamentier- und Knopfwaren der
Nr. 260 in Verzollung zu nehmen.

5. Bei Strümpfen, Socken, Handschuhen und nicht besonders benannten Wirk- und Strickwaren bleibt die Konfektion auBer Betracht, insofern es sich nicht um gewirkte oder gestrickte Putzwaren (aufgeputzte Phantasieartikel) handelt, welche als Putzwaren nach dem höher belegten Aufputz zu verzollen sind.

Gewebe, die nur mit einfachen Säumen oder mit einzelnen Nähten versehen sind, werden, sofern sie nicht in Gegenständen des Putzwarenhandels bestehen, nicht nach den Zollsätzen für genähte Gegenstände, sondern nur mit einem Zuschlage von 10 Prozent zu dem Zolle für das betreffende Gewebe belegt.

6. Säcke ans groben Zengstuffen sind wie die betreffenden
Gewebe zu behandeln.

7. Gebrauchte signierte Säcke aus groben Zengstoffen, welche
r.um Füllen mit Getreide eingeführt und binnen 2 Monaten
wieder ausgeführt werden, unter den im Verordnungswege vor-
zuzeichnenden Bedingungen und Kontrollen frei

8. Gebrauchte signierte Siicke aus groben Zeugstoffen,
welche mit Getreide aller Art, Malz, Malzkeimen, Ölsaat,
Sämereien, Kaolin, Kohle, Papierstoff gefüllt aus dem freien
V'eikehre des Zollgebietes ausgetreten sind und im entleerten
Zustande zurückkehren, gegen Zertifikat und unter den im
Verordnungswege festzusetzenden Bedingungen und Kontrollen frei

XXVII. Bürstenbinder- und Siebmacherwaren.

Zoll
Kro

per
IftO Kilogr

Zoll in
Kronen

275. Bürstenbinderwaren, gemeine, Л. i. aus nicht weiter zugerich-
teten Borsten (auch Borstersurrogaten), Stroh, Piassava und
anderen vegetabilischen Stoffen, aucli montiert mit Hole oder
¡v rii ungefärbt, ohne Politur oder Lack:

a) Besen aus Stroh, Piassava oder anderen vegetabilischen

Stoffen 12' —

b) Pinsel, grobe 4H- —

fj andere gemeine l!üreienbinderwaie:i ... 3G'

27(>. Bürstenbinderwaren, nicht besonders benannte (mit Aus-
nahme der Drahtbürsten zu technischen Zwecken), mit Mnn-
tierimgen:

Zoll in

КTMгвП 100 KilogT.

t} aas gewöhnlichen Materialien 72'—

Í' aui feinen Materialien 120'—

f im feinsten Materialien 240*—

i) uu Edelmetallen:

1. »us Gold 850' —

Z. aus Silber 600-—

Anmerkungen.

1. Bei Frottier- und Pferdebflrsten bleibt die Verbindung mit Teitilwaren außer Betracht.

2. Feine Pinsel, aoferne sie nicht unter f.- und d fallen, Mtid nach Ъ•) zu verzollen.

K?. Hölzerne Siebe, fertige, mit Böden aus Holzgeflechten oder

Euendraht: Holzsiebb6den 40'—

Î78. Siebmacherwaren, nicht besonders benannte, mit Böden:

«• aus Boßhaar oder Draht 72'—

l aus anderen Spinnmaterialien (ausgenommen Roßhaar und

Seide) 120-—

'mit Boden aus Seide 240'—

XXYÏÏ1 Nicht in anderen Tarifklassen benannte
Waren ans Stroh, Rohr, Bast, Span u. dgl.

Zoll in
Kronen

П9. Stahlrohr. 100 k'uoRr.

•V gespalten, auch abgeschält (Peddigrohr), roh Г20

4 gebeizt, gefärbt, lackiert, bronziert oder zugeschnitten . . 12'— 2*'>. Grobe Kußdecken und Matten (Wagandecken u.dgl.), ungefärbt

oder gefSrbt 12'—

Anmerkung. Kokoslaüfer (nach Art der Lanfteppiche

hergestellt) 20'—

2M. Flechtwaren, nicht besonders benannte:

"• gemsine, d. i. grobe Waren /.um häuslichen oder gewerblichen Gebrauche, auch in Verbindung mit Holz 12'—

*, feine, soferne sie nicht unter c) gehören, auch in Verbindung mit gewöhnlichen Materialien 36'—

f feinste, d. i. Flechtwaren mit seidenen oder anderen Gespinsten, mit Roßhaar oder Metallfäden durchzogen oder durchwirkt, auch in Veibindnng mit gewöhnlichen oder feinen Materialien 120'—

dj in Verbindung mit anderen feinsten Materialien 240' —

Sî. Korbâechterwaren (auch aus Flechtweidrn):

"j gemeine (crobe Pack-, Trag-, Wagen- und Wäschkörbe, Fischreusen n. dgl.) aus ungeschälten oder geschälten Raten etc., weder gebeizt, gefärbt, gefirnißt, noch lackiert, »ach in Verbindung mit Holz, Eisen oder unedlen Metallen 12'—

'• feine, d. i. alle anderen, soweit sie nicht unter c) fallen, »ach in Verbindung mit gewöhnlichen oder feinen Materialien 120' —

^feinste, d.i. solche in Verbindung mit feinsten Materialien 240' — Anmerkung. Korbmöbel sind als Holzwaren der

Klaj-e XXXIV »u behandeln.

1906

Zoll in
Kronen

i>er
tilogr

283. Waren dieser Klasse mit Montiemngeu aus Edelmetallen:

a) aus Qold 850-—

bj aus Silber 600 —

XXIX. Papier und Papierwaren.

284. Papierzeug, gebleicht oder ungebleicht:

a) aus Lumpen (ITalbzeug) frei

b) ans IIolz. Stroh. Esparto und âtmlicuen Fasern:

1. mechanisch geschliffen l'6l>

2. auf cbimischem Wege erzeugt ... l'ôo

Anmerkung. Papierzeug beim Euigauge in Uogen-, Kollenoder Pappenform wird nur daim nach dieser Nummer verzollt, wenn es durchlocht ist oder dessen Durchlochung iiber Ansuehen der Pavtei unter amtlicher Ûbervvachung erfolgt.

285. Pappen (Pappendeokel):

a) ordinSre im Gewichte von 300? und mehr per Quadratmetor T'.

b) PieBspanp, Schieferpappe, Glanzpappe 7"

cj feine Kartons, dann aile mit Farben bestriclienen o 1er ge

musterten, auch dessiniert gepreBten 15'

286. Teer- und Steinpappen

Papier:

287. Paekpapier im Gewichte von 30.? und mehr per Quadratmeter:

a) ungef&rbt

b) in der Masse gefàrbt oder geteert 1'

288. Liischpapier:

a) ordinares, niclit gefiirbt

b) feines, auch Loschkartons 1

cj dessiniert gepreCtes (LSschdamast) . . . . .

28'.). Zeieheupapier, Malerpappe, Kupferdruekpapier?

290. Kuntpnpier, auch lackiertes »nd weifigestrichenes Papier:

a) glatt

Iij dessiniert gepielit, genarbt oder goullViert

291. Pergamentpapier

202. Papier, fiir photographische Zvvecke priipariert:

a) niclit lichtempfmdtich (Albumin-, Gélatine-, Pigment- etc.

Papiere)

bj lichtempfindlich

293. Andere chemische Papiere .

294. Gold- und Silberpapier und Papier mit Uold- und Silber-
mustern (echt oder unecht, auch bronziert), Spilzen- und
dergleichen durchschlagenes Papier

295. Tapeten .

296. Papier, niclit besonders benanntes:

a) glatt

bj rastriert

cj dessiniert gepreCt, kreppartig heigestellt, gouflfriert odei
genarbt

297. Papier nnd Pappuudéckel mit Untur- udur ZwisohenlagGn vui
Leinwand (auch liaumwolleinwand), Hutfutter aus Papier, anci
mit Geweben iiberzogen

Zoll in

Kronen J 906 per 10" Kilogr. Papierwaren:

2M. Drucksorten, Ankiindigungeu und Plakate:

a) swei- oder mehrfarbig oder mit Gold oder Silber bedruckt

oder auf photomechanischem Wege hergestellt 72'—

h) andere ■ 24'—

Î99. Luxuspapetei ie.i, nicht be^oiiders benannte Massenerzeugnisse der Bilddruckmanufaktur, Spielwaren, aile dièse aucli in Verbindung mit gewohnlichen oder feinen Materialien; Papier

wïsehe; Hlumen und Blumeubestandteile ans Papier .... 100'—

Anmerkung. Waren dieser Nummer in Verbind.ing mit feinxten Materialien sind nach Ni'. 300 d zu beliandeln. 3t"U. Waren aus Papier, Pappe oder Papiermasse, nicht besonders benannte: n aus Papiermasse, Pappendeokel, Papier, mit Ausnahme von

Papier der Nrn. 290 6, 294 und 296 c 36 —

h) ans oder mit Papier der Nrn. 290 6, 294 und 296 e, dan»

aile mit Bildern oder Malereien 72 —

Anmerkung. Die unter a und 6 fallenden Waic-n aucb in Verbindung mit gewShnlichen Materialien. <y in Verbindung mit feinen Materialien oder Bnchbinder

leinwaad 120'—

d) in Verbindung mit feinsteu Materialien 240'—

Anmerkung. Hierher gehftreninsbesonde.e auch Kaitonageund Buchbinderarbeiten (Schachteln, Etuis, Mappen, Kinbandund Albumdecken, Albumbestandteile, fertige Albums, konfektionierte oder Luxuskalender, Notiz- und Vormerkbiioher, Schreibbefte etc.), mit AusscliluC der zu Nr. 647 gehorigen gebundenen Bik-uer, Karten, Zeitschrifton und Musikalien.

301. F»imerarbeiten aus Steinpappe,Aspbalt und âhnliohen Stoflfen: nj weder angestrichen, noch lackiert, auch in Verbindung mit

Holz oder Eisen 20'—

'<■■ andere, auch in Verbindung mit gewolinliehen Materialien 40'—

Anmerkung. Formerarbeiten in Verbindung mit feinen und feinsten Materialien siud nach Nr. 300 c und d, Spielwaren u. dgl. ans Steinpappe etc. nach Nr. 299 abzufertigen.

302. Spielkarten 145 —

Anmerkung. Spielkarteu unterlitegen auch d^m Verbrauchsstempel naoh den bestehenden Vorschriften und sind nach der Menge und Beschaffenheit der Spiele und deren Bliitterzahl zo erklïren.

303. Waren dieser Klasse mit Montierungen aus Eielmetallen:

a: ans Gold 850—

hj ans Silber 600 —

XXX. Kautschuk und Guttapercha und
Waren daraus.

301. Kautschak, Guttapercha (auch Balata), roh oder gereinigt;
Abfiiile davon. alte abgenu'zte Stiloke von daraus herge-
stellfen Waren; aus Kautschukabfallen regenerierter Kaut-
fchuk (Mitchelgummi) frei

Zoll ¡n 1906 Kronen

per 100 Kilogr

305. Kautschuklösungen 6'—

306. Kautschukteiç 10'—

307. Kantschukfä'len nicht übersponnen (aucli flach, nicht über

3mm breit) 3'6<>

308. Platten, unvnlkanisiert, geschnitten, gestrichen, gewalzt (Pa-
tentplatten) '40'—

309. Waren aas Patentplatten, nicht besonders benannte, vulkani-
siert oder nicht, auch in Verbindung mit gewöhnlichen oder
feinen Materialien 130'—

310. Kinderspielwaren ans weichem Kautschuk, auch in Ver-
bindung mit gewöhnlichen oder feinen Materialien 100'—

311. Schuhwaren, anch in Verbindung mit Textilwaren aller Art

oder mit anderen Materialien 120'—

312. Waren aus weichem Kautschuk, nicht besonders benannte,

auch in Verbindung mit gewöhnlichen oder feinen Materialien 1004

313. Hartgummi (hart oder lederhart) in Platten, Stäben und
Röhren, auch poliert, jedoch nicht weiter bearbeitet .... 30'—

314. Hartgnmmiwaren, nicht besonders benannte:

a i roh gepreßt, mit sichtbaren PrelinShteu 84'—

1>) andere, auch in Verbindung mit gewöhnlichen oder feinen

Materialien 135'—

315. Gewebe und Wirkstoffe mit Kautschuk überzogen, getränkt,
bestriehen oder durch Zwischenlager von Kautschuk ver-
bunden, wenn die darin verarbeiteten Gespinste bestehen:

a) ganz oder teilweise aus Seide, Floret- oder Kunstseide . . 200" —

bj aus anderen Textilstoffen, auch derlei Filze 130' —

316. EUstische Gewebe, Wirk- und Posamentierwaren, wenn die
darin verarbeiteten Gespinste bestehen:

a) ganz oder teilweise ans Seide, Floret- oder Kunstseide . . 200' —
lij aus anderen Textilstoffen:

1. Schuhelastiqnes 170'—

2. andere 185' —

317. Kleidungen und andere durch Kleben, Nähen n. dgl. kon-
fektionierte Gegenstände aus den in den Nrn. 315 und 316
genannten Stoffen sind wie diese mit einem Aufschlage von
20 Prozent zu verzollen.

318. Kautschuk waren in Verbindung mit feinsten Materialien . . 240 —
31У. Kautsohukwaren mit Montiernngen ans Edelmetallen:

a) aus Gold 850'—

b) aus Silber 000' —

320. Technische Artikel:

a) Gewebe zu Krempelbelegeu für Kratzenfabriken auf Er-
laubnisscheine nnter den im Verordnungswege vorzuzeich-

nenden Bedingungen und Kontrollen 7' —

L) Schläuche aus oder mit Kautschuk, nuch mit Gewebeingen

oder Drahteiiilagen 70'—

Anmerkung. Schlüuche aus Patentplatten sind nach Nr. ЗОН zu behandeln.

cj Dichtungen 100' —

Л) Treibriemen 100 —

e) Pneumatiques (Schläuche und Mäntel) 150' —

fj Isoliermaterial aus Patentplatten, auch vulkanisiert .... 130'—
y Ausrüstungen für technische und elektrotechnische /wecke,
zu Instrumenten etc. aus Hartgummi mit Ausnahme der zu
Nr. 314 a gehörigen Rohpressungen ans Hartgummi . . . 185-—

« PrécédentContinuer »