Images de page
PDF
ePub
[blocks in formation]

M a i n
Drud und Verlag von Florian Rupferberg.

1852.

ja awn V, 3

1566. Sade. Gegenftand. Ü. Das worauf eine geis ftige Anschauung gerichtet ift. V. Die Sache bez. dieß an fich, ohne Rücksicht auf ein vorstellendes Wesen und als etwas Unperfönliches (Vgl. Sade Nr. 481.). Der Gegenstand aber , worüber . Nr. 793., ist immer ein vorgestelltes (geistig Angeschau: tes) in Nücksicht auf ein vorstellendes Wesen (Subject). So spricht man z. B. bei einer Begebenheit von der Sache [schon mhd. dises mæres sachewalte = der Gegenstand dieser Geschichte. Parzival 112, 17.] oder dem Gegenstande, wovon es sich handle aber bei gewaltsamen Volksaufständen ist es eine bekannte Sade, daß Leben und Besig vieler Menschen unsicher werden, und bei einer Rede behandelt der Redner immer einen Gegenstand, den er den Zubörern vorführt.

1567. Sad walter. Anwalt. ( Advocat). Ü. Wer eines Andern Rechtsangelegenheit für diesen führt, - gleichsam der für einen Andern rechtsangelegenheitlid Waltende. V. Der Sac walter, niedersächs. sakewolde, ist zunächst der einen Rechtsftreit für einen Andern Führende", D. d. aus goth. sakan u. ahd. sahhan = „anklagen“ abgeleiteten ahd. sahha u. mhd. sache Sache = Klage, dann Rechtsstreit, Gegenstand der Gerichtsverhandlung (S. Nr. 481. Anm.); wober auch Z. B. ahd. sahho Ankläger, gasachio Gegner vor Gericht, der mit dem man den Rechtsstreit (die Sache) hat, u. s. f. Ehedem ist der sachwaltige = AnFläger (Sachsenspiegel I, 7.), wie der sachewalte, was auch s. v. a. Gegner im Rechtsstreit, also selbst Angeklagter sein kann. In weiterer Bed. aber ist unser Sach walter = Rechtsvertheidiger überhaupt, er mag dieß nun gerichtlich sein oder nicht. Außerdem bed. auch das Wort im weitesten Sinne: bevoUmächtigter Geschäftsführer für einen Andern. Der Anwalt, ahd. der anawalto, neben ahd. anawalt Schup (Otfr. II, 11, 24.), von ahd. anawaltan = cüßende Gewalt ausüben, bed. zunächst ,,Bevollmächtigter rechtlich für einen Andern zu bandeln" (Schmeller IV, 72.), sogar vamtlicher Gemeindevorsteher" (Vocabular. v. 1618.); dann ,, Rechtsbevollmächtigter"; bei uns aber nur noch: gerichtlicher Rechtsvertheidiger, ein den Rechtshandel eines Andern gerichtlich Führender. Hierfür ist indessen im Gewöhnlichen am üblichsten die fremde Benennung Advocat, das lat. advocatus, wober unser Vogt ahd. fogat, was sowohl amtlicher Stellvertreter, als auch Soukherr und Vertheidiger, Rechtsvertheidiger bedeutet, in welchem leßten Sinn ebedem auch das oberb. der Fürsprech ahd. furisprehho gesagt wurde.

Beigand, Wörterb, 8. deutli). Synonym. II.

38

« PrécédentContinuer »