Handbuch der forensischen Psychiatrie: Band 2: Psychopathologische Grundlagen und Praxis der forensischen Psychiatrie im Strafrecht, Volume 2

Couverture
Hans-Ludwig Kröber, Dieter Dölling, Norbert Leygraf, Henning Saß
Springer-Verlag, 17 févr. 2011 - 737 pages

Die Beurteilung der Schuldfähigkeit ist der Kernbereich der forensischen Psychiatrie. Sie ist eine zentrale Schnittstelle zwischen Medizin und Strafrecht, mit Folgen auch für den längerfristigen Umgang mit Rechtsbrechern. Grundlagen und Begrenzungen der Schuldfähigkeit sind immer wieder Gegenstand des öffentlichen Diskurses. Zudem wirken im Gerichtssaal Psychologen und Psychiater als Gehilfen der Wahrheitsfindung, die sich mit der Aussagetüchtigkeit von Zeugen und der Glaubhaftigkeit ihrer Aussagen befassen.

Dieser 2. Band des Handbuchs bietet eine eingehende, wissenschaftlich begründete Begutachtungskunde. Er beschreibt die psychischen Störungen, die Einfluss nehmen können auf die Schuldfähigkeit, und erläutert ihre kriminologische Relevanz. Weitere Themen sind die Verhandlungsfähigkeit, die Strafreife von Jugendlichen und die Standards der Glaubhaftigkeitsbegutachtung. Dabei wird auch auf die Gesetzeslage in Österreich und der Schweiz eingegangen.

Auch dieser Band des Handbuchs wendet sich an Psychiater und Psychologen, die ihre forensischen Kenntnisse und gutachterlichen Fertigkeiten vertiefen wollen, an Strafjuristen, Berichterstatter und rechtspolitisch Interessierte.

 

Avis des internautes - Rédiger un commentaire

Aucun commentaire n'a été trouvé aux emplacements habituels.

Table des matières

1 Psychopathologische Grundlagen der forensischen Psychiatrie
1
2 Praxis der psychiatrischen und psychologischen Begutachtung
157
3 Das Schuldfähigkeitsgutachten
213
4 Das Gutachten zu Strafmündigkeit und Entwicklungsstand
561
5 Das Gutachten zur Verhandlungs Vernehmungs und Haftfähigkeit
601
6 Das Glaubhaftigkeitsgutachten
622
7 Forensische Psychiatrie im deutschsprachigen Raum
691
Sachverzeichnis
716
Droits d'auteur

Autres éditions - Tout afficher

Expressions et termes fréquents

21 StGB Affektdelikte affektiven affektiven Störungen aggressive akuten Alkohol allerdings Amphetamin Angst antisoziale Persönlichkeitsstörung antisozialen Aspekte aufgrund Aussagen Bedeutung Beeinträchtigung Befunde Begutachtung Benzodiazepine Bereich Beschuldigten besonders Betroffenen Beurteilung Bewusstseinsstörung Borderline-Persönlichkeitsstörung chronischen Delikte Delinquenz Demenz depressiven Diagnostik Drogen DSM-IV DSM-IV-TR eher Einsicht Einsichtsfähigkeit Einzelfall emotionale Entwicklung erheblich Erkrankungen erst Fähigkeit Faktoren Fall forensisch-psychiatrischen Forensische Psychiatrie Frage geht Gericht gibt Gutachten handelt Handlungen häufig Herpertz hohe Hrsg insbesondere Intelligenzminderung Jahren Jugendlichen keit Kindern klinischen kognitiven Konsum Kontext körperlichen Kranken krankhaften Kriterien Kröber H-L lich Maßregelvollzug Menschen Merkmale möglich muss New York operationalen Pädophilie paranoiden Paraphilie pathologischen Patienten Person personality disorder Persönlichkeitsstörung Probanden psychiatrischen psychischen Störungen psychologischen psychopathologischen psychotischen psychotrope Substanzen Rahmen relevanten Sachverständigen Sadismus Saß schen schizophrenen Schizophrenie Schuldfähigkeit Schuldunfähigkeit Schwachsinn schweren anderen seelischen seelischen Abartigkeit Sexualstraftätern sexuellen sowie sozialen stark Steuerungsfähigkeit StGB strafrechtlichen Straftaten Substanzen Symptomatik Symptome Syndrome therapeutischen Unterschiede Untersuchung Verhalten verminderte Zusammenhang Zustand

Informations bibliographiques