Compendium der vergleichenden grammatik der indogermanischen sprachen, Volume 1

Couverture
H. Böhlau, 1861
0 Avis
Les avis ne sont pas validés, mais Google recherche et supprime les faux contenus lorsqu'ils sont identifiés
 

Avis des internautes - Rédiger un commentaire

Aucun commentaire n'a été trouvé aux emplacements habituels.

Pages sélectionnées

Table des matières

Autres éditions - Tout afficher

Expressions et termes fréquents

Fréquemment cités

Page 1 - die sprachen leben wie alle naturorganismen; sie handeln nicht, wie der mensch, haben also auch keine geschichte, wofern wir dieses wort in seinem engeren und eigentlichen sinne fassen«.
Page 12 - ... in der Zeitschrift für vergleichende Sprachforschung auf dem gebiete des deutschen , griechischen und lateinischen , herausgegeben von Th.
Page 2 - Bedeutungslauteu bestehen: isolirende Sprachen (z. B. das Chinesische, Annamitische, Siamesische, Barmanische). Wir bezeichnen einen solchen unveränderlichen Bedeutungslaut mit R (radix). 2. Sprachen, die zu diesen unveränderlichen Bedeutungslauten vorne, in der Mitte, am Ende oder an mehreren Stellen zugleich Beziehungslaute — von uns bezeichnet mit s (suffix), p (praefix), i (infix) fügen können (zusammenfügende Sprachen, oder wie sie Schleicher früher nannte, agglutinirende Sprachen) z....
Page 12 - Vergleichende Grammatik des Sanskrit, Send, Griechischen, Lateinischen, Litauischen, Altslavischen, Gothischen und Deutschen.
Page 6 - Je östlicher ein indogermanisches Volk wohnt, desto mehr Altes hat seine Sprache erhalten, je westlicher, desto weniger Altes und desto mehr Neubildungen enthält sie" (Compcndium
Page 4 - ... in untermundarten gespalten sein. Alle von einer ursprache her stammenden sprachen bilden zusammen eine sprachsippe oder einen sprachstamm, den man wider in sprachfamilien oder sprachäste teilt.
Page 2 - Seiten der spräche, bei den lauten und formen vermögen (Schleicher 1866:2), und 120 Jahre später konnte Pilch 1984 seinen Aufsatz immer noch mit ganz ähnlichen Worten beginnen: Historical and comparative linguistics devotes so much effort to phonology and accidence (inflection), but so little...
Page 4 - Die zunächst auß der ursprache entstandenen sprachen nennen wir grundsprachen, fast jede von inen differenzierte sich zu sprachen; jede diser sprachen kann ferner in mundarten, dise in untermundarten gespalten sein.
Page 2 - Hauptaufgaben der glottik ist die ermittelung und beschreibung der sprachlichen sippen oder sprachstämme, dh der von einer und der selben Ursprache ab stammenden sprachen und die anordnung diser sippen nach einem natürlichen Systeme.
Page 275 - Durch volständige angleichung des folgenden lautes an den vorher gehenden wird auß st, das beim zusammentreffen zweier dentale entsteht, fernerhin ss; zb von wurz.

Informations bibliographiques