Images de page
PDF
ePub

Der Strafvollzug wird durch ein Revisionsbegehren nur bei Todesurtheilen gehemmt (Art. 204, mit Vorbehalt von Art. 211).

Strafvollzug (Art. 205). Er erfolgt durch Vollziehungsbefehl des Grossrichters, beigefügt unter dem Urtheilsauszug, der dem Wohnsitzkanton des Verurtheilten zugeschickt wird. Dort findet auch die Abbüssung einer Freiheitsstrafe statt (Art. 207).

Die Todesstrafe erfolgt durch Erschiessen auf Befehl des Kommandanten der Truppeneinheit des Verurtheilten (Art. 210). Eine weitere Verordnung darüber ist vorbehalten.

Begnadigung (Art. 214). Die kompetente Behörde ist im Frieden der Bundesrath (nicht mehr die Bundesversammlung), in aktiven Dienste der Höchstkommandirende, bei ausserordentlichen Militärgerichten die Bundesversammlung. Ein solches Gesuch hemmt den Strafvollzug nur bei der Todesstrafe, auch dieses Hemmniss, sowie das andere eines Kassationsgesuchs kann aber in Kriegszeiten durch Gerichtsbeschluss beseitigt werden (Art. 211). Durch eine Begnadigung fallen die Civilfolgen des Urtheils nicht dahin (Art. 217).

Nach Verbüssung der Hauptstrafe kann ein Verurtheilter vom Bundesrath rehabilitirt werden (Art. 215), wenn er zum Verlust der bürgerlichen Ehren verurtheilt worden ist.

Uebergangsbestimmungen (Art. 218). Mit Eintritt der Rechtskraft des Gesetzes werden nur noch hängende Voruntersuchungen nach dem bisherigen Gesetze erledigt. Die ganze weitere Prozedur von Schluss derselben ab (Entscheid über Eröffnung des Hauptverfahrens etc.) erfolgt nach dem neuen Gesetze.

Die Beamten der Militärjustiz werden hinfort gleichzeitig mit den übrigen militärischen Funktionären der Eidgenossen. schaft jeweilen auf drei Jahre ernannt (Art. 219).

Nach dem Inkrafttreten dieses ersten Gesetzesabschnitts und der Reorganisation des Justizstabes wird nun im Weitern eine besondere Disziplinar. Strafgerichtsordnung und muthmasslich auch früher oder später noch eine

von

besondere Publikation Kriegsartikeln erfolgen, welche die Verhältnisse des eigentlichen aktiven Dienstes und des Kriegsrechts regelt.

Der Entwurf des Bundesrathes war s. 2. von den Gesichtspunkten des Aktivdienstes ausgegangen und hatte die Friedensverhältnisse gewisserinassen als die Vorbereitung hiezu ansehen wollen, nach der Ansicht der Bundesversammlung in zu weitgehendem Grade.

Jedenfalls darf die Mahnung eines alten Volksdichters (von 1552) auch heute unvergessen bleiben:

« Wir können all vil sagen
Bym win und hinderm spil,
Wie unser vordern gslagen
Der fürsten und herren vil,
Sagend oft von den alten,
Wie mannlich sy sich ghalten.
Dasz wir uns ouch so stalten
lnd lugten so in's spil!
Die zyt's erfordern wil. »

Inhaltsübersicht der vier ersten Jahrgänge

des politischen Jahrbuches.

.

Politische Aufsätze,

Bd. Seite
1. Moderne Grundlagen für die Politik, vom Heraus-
geber.

I 1
II. Offene Geheimnisse der Redekunst, vom Heraus-
geber.

II 1
III. Vor hundert Jahren (Französische Revolution) vom
Herausgeber

III. 1
IV. Schweizerisches Wehrwesen der Gegenwart, von

Major Affolter, Professor an der eidg. Kriegs-
schule in Zürich

I 613
V. Die österreichische Inkameration von 1803, mit

besonderer Berücksichtigung des Kantons Grau-
bünden, von Dr. P. C. v. Planta. alt-Ständerath
in Chur

. . II 546
VI. Les assurances ouvrières, par C. Bodenheimer,

ancien député au Conseil des Etats suisse, rédac-
teur en chef du Journal d'Alsace », à Stras-
bourg

III 199
VII. Ferdinand Lassalle und Thomas von Aquino, vom
Herausgeber

IV 1
VIII. Die aristokratische Verfassung im alten Bern, von
Dr. E. Blösch, Oberbibliothekar in Bern

IV 122
IX. Réflexions sur le déterminisme en droit pénal,

par le Dr. F. H. Mentha, professeur de droit pé-
nal à l'Académie de Neuchâtel

IV 172

[ocr errors]

Historisch-politische Darstellungen,
1. Eidgenössische Geschichten. Erste: « Unter dem

Protektorat », vom Herausgeber
II, Eidgenössische Geschichten. Zweite:

Die lange
Tagsatzung », vom Herausgeber

[ocr errors][merged small]
[ocr errors]
[ocr errors][merged small]

Bd. Seite

a

III. Eidgenössische Geschichten. Dritte: «Die Restau-

ration », erste Abtheilung, vom Herausgeber III 306

IV. Eidgenössische Geschichten. Vierte: «Die Re-

stauration », zweite Abtheilung, vom Herausgeber IV 197

V. La réaction de 1843 en Valais, par L. Ribordy,

ancien secrétaire du Grand-Conseil, à Sion . I 433

VI. Le Sonderbund en Valais 1844-1847, par L. Ri-

bardy, ancien secrétaire du Grand-Conseil, à Sion II 007

VII. Come rimanesse svizzero il Ticino nel 1798, da

E. Motta, redattore del « Bolletino Storico »,

Milano

III

Dokumentarische Beilagen.

I. Rede des ersten Konsuls über die schweizerische

Verfassung vom 12. Dezember 1802

I 324

II. Acte de médiation du 30 pluviôse XI

I 3:10)

III. Defensiv-Allianzvertrag zwischen der französischen

Republik und der schweizerischen Eidgenossen-

schaft vom 27. September 1803

1 402

IV. Die erste Militärkapitulation vom 27. September

1803

I 2018

V. Die zweite Militärkapitulation vom 28. März

1812

I 415

VI. Der Kontinentalsperrtarif für die Schweiz vom

9. November 1810, aus dem eidg. Archiv

I 4.23

VII. Der erste eidgenössische Zolltarif vom 26 No-

vember 1813, aus dem eidg. Archiv

I 424

VIII. Der Offiziers - Etat der kapitulirten Dienste

1803

I 421

IX. Der offizielle Rapport über die Konferenz von

Lörrach vom 9. Dezember 1813, aus dem eidg.

Archiv

I 129

x. Unterredung dreier graubündnerischer Landleute

über die öffentlichen Angelegenheiten ihres Vater-

landes, 1814 (Verfasser unbekannt)

IL 40.5

XI. Rückblicke auf die Jahre 1813, 1814, 1815, Me-

moire von Regierungsrath Fetzer, aus dem eidg.

Archiv

II 4:50

XII. Denkschrift von Capo d'Istria über die Bundes-

einrichtungen der Schweiz, 1814, aus dem eidg.

Archiv

II 463

XIII. Bericht des eidgen: Obersten Finsler über die

wünschenswerthen Militärgrenzen der Schweiz,

1814, aus dem eidg. Archiv

II 59

xiv. Die Veltliner-Deputation am Wiener-Kongress,

aus den Papieren Guicciardi's, von Romegialli,

mit Einleitung vom Herausgeber .

II 173

XV. Das Oberländer-Freiheitslied, 1814, von Pfarrhelfer

Roschi

II 513

Bd. Seite
XVI. Die Berichte des Militärbevollmächtigten der Al-

liirten in der Schweiz, Generalmajor von Steigen-
tesch. 1815, April bis August, aus dem k. k. österr.
Staatsarchiv

III 596
XVII. Tagebuch der Belagerungs - Operationen gegen

'
die Festung Hüningen auf dem den eidgenössi-
schen Truppen übergebenen rechten Rheinufer.
yon Ingenieur-Hauptmann Hegner, Stabsadjutant

beim eidgenössischen General-Quartiermeister III 718
XVIII. Bundesvertrag zwischen den XXII Kantonen der
Schweiz vom 7. August 1815 .

III 729
XIX. Auszüge aus den Memoiren der Frau Oberst Engel

über ihre Kriegsdienste unter dem Konsulate und
Kaiserreich

II 380
XX. Die französische Verfassung vom 24. Juni 1793) III 86
XXI. Aktenstücke zur Geschichte des Pariser-Kongresses
und des Turiner Vertrages

IV 310
XXII. Einleitung zu dem Gutachten der Kommission des

(helvetischen) Grossen Rathes über den, bürger-
lichen Rechtsgang

IV 738
Staatsrechtliche Mittheilungen, vom Herausgeber.
I. Die innere Natur der schweizerischen Eidgenossen-
schaft

I 521
II. Die Verfassung der schweizerischen Eidgenossen-
schaft

I 535
III. Die schweizerischen Grenz- und Neutralitätsver:
hältnisse

II 669
IV. Soziale Litteratur

II 717
V. Das Bisthum Basel-Lugano

III 775
VI. Die Staatsverträge der Eidgenossenschaft

III 800
VII. Das eidgenössische Militärstrafrecht

IV 746
Politische Uebersichten, vom llerausgeber.
I. Die Gesetzgebung der Schweiz 1886

I 567
1887

II 768
1888

III 892
1889

IV 6:35
II. Die politische Litteratur der Schweiz 1886

I 499
1887

II 741
1888. III 881

1889. IV 717
III. Die auswärtige Politik der Schweiz 1886

I 582
1887

II 668
1888

III 741
1889

IV 473

-) Andere Aktenstücke finden sich in den historischen Aufsätzen
wichtige neue Gesetze in der politischen l'ebersicht jedes Jahrganges.

« PrécédentContinuer »