Handbuch Sozialwissenschaftliche Diskursanalyse: Band 2: Forschungspraxis

Couverture
Reiner Keller, Andreas Hirseland, Werner Schneider, Willy Viehöver
Springer-Verlag, 13 mars 2013 - 507 pages
Reiner Keller, Andreas Hirseland, Werner Schneider, Willy Viehöver 1. Diskursforschung als Praxis 7 2. Gemeinsamkeiten und Differenzen 10 3. Überblick über den vorliegenden Band 12 4. Abschließende Bemerkung 17 Literatur 17 1. Diskursforschung als Praxis Die Beiträge im ersten Band des 'Handbuches Sozialwissenschaftliche Dis kursanalyse' beschäftigen sich in grundlegender Perspektive mit dem aktuel len Stand der verschiedenen Diskurstheorien und Methoden der Diskursana lyse.' Seit seinem Erscheinen ist die Einfiihrungs- und Grundlagenliteratur zur Diskursforschung weiter angewachsen. Von wenigen Ausnahmen abge sehen ist jedoch eine Diskussion konkreter Vorgehensweisen des metho 2 disch-empirischen diskursanalytischen Arbeitens ein Desiderat geblieben. Fragen, die sich auf das konkrete Prozedere beziehen, sind dabei eine der Hauptquellen der - in Grenzen gewiss auch nützlichen - Verunsicherung bei der empirischen Bearbeitung von diskursorientierten Fragestellungen, unab hängig davon, ob es sich um Qualifikationsarbeiten oder größere For schungsprojekte handelt. Dazu zählen etwa Überlegungen wie die Folgenden: Wie genau sieht eine 'Fragestellung' aus? Wie lässt sie sich diskursanalytisch bearbeiten? Welches Datenmaterial kann und/oder sollte dazu herangezogen werden? Wie lassen sich größere Datenmengen bewältigen? Wie sieht die 1 Vgl. KellerlHirselandiSchneiderNiehöver (2001).
 

Avis des internautes - Rédiger un commentaire

Aucun commentaire n'a été trouvé aux emplacements habituels.

Table des matières

Reiner Keller Andreas Hirseland Werner Schneider Willy Viehöver
7
Jürgen Martschukat
66
Christine Hanke
97
Sabine Maasen
118
Anne Waldschmidt
147
Michael SchwabTrapp
169
Der Müll der Gesellschaft Eine wissenssoziologische Diskursanalyse
197
Die Wissenschaft und die Wiederverzauberung des sublunaren Raumes
233
Maarten A Hajer
270
Droits d'auteur

Autres éditions - Tout afficher

Expressions et termes fréquents

Akteure analyse du discours Ansatz Argumente Aussagen Bedeutung Begriff Beispiel Beiträge bestimmte Beziehungen Blick britischen Budrich chen Codes Codierung Debatte deutschen Deutschland Deutungen Deutungsmuster Diskursbeiträge Diskurse Diskursforschung Diskurshistoriker diskursiven Diskurspositionen Diskursstränge diskurstheoretischen Diskurstheorie Diskussion einzelnen empirischen entsprechenden Ereignisse ersten Ethnisierung Europa Feld Frage Fragestellungen Frankfurt/Main Geschichte Gesellschaft globalen Großbritannien Grounded Theory Guilhaumou Hermeneutik historischen Hrsg Humangenetik Idee-Elemente Inhaltsanalyse institutionellen Interdiskurs Interpretation Jahre jeweiligen Keller Klimawandel kollektiven konkreten konnte Konstruktion Kontext Konzept Korpus Korpuslinguistik Kosovokrieg kritische Diskursanalyse kulturellen Leske lich linguistischen Margaret Thatchers Medien Metaphern Methoden methodologische Michel Foucault möglich muss Narrationen narrativen neue öffentlichen Opladen Perspektive politischen Positionen Praktiken Praxis Probleme Prozess QDAS Qualitative Qualitative Sozialforschung Rahmen Rasse Sauren Regen sche schen schließlich Semantik Sexismus Sexualität sowie sozialen Sozialforschung Sozialwissenschaftliche spezifischen Sprache sprachlichen Story-Lines Struktur Suhrkamp Texte Textkorpus thematische theoretischen Theorien Therapeutisierung Todesstrafe Treibhauseffekt unserer unterschiedlichen Untersuchung verschiedenen Vorgehensweise Weise weiter Westdeutscher Verlag Wissen wissenschaftlichen wissenssoziologische zentrale zunächst

À propos de l'auteur (2013)

Dr. Reiner Keller ist Professor für Soziologie an der Universität Koblenz-Landau, Campus Landau.
Dr. Andreas Hirseland, Institut für Soziologie, Ludwig-Maximilians-Universität München
Prof. Dr. Werner Schneider, Professur für Soziologie/Sozialkunde,
Universität Augsburg
Dr. Willy Viehöver, Lehrstuhl für Soziologie, Universität Augsburg

Informations bibliographiques