Images de page
PDF
ePub

berges. Aber die Weingärtner stäupten | of the vineyard: but the husihn, und ließen ihn leer von sich.

11 Und über das sandte er noch einen andern Knecht; sie aber stäupten denfelbigen auch, und höhneten ihn, und ließen ihn leer von sich.

12 Und über das sandte er den dritten; sie aber verwundeten den auch, und stießen ihn hinaus.

13 Da sprach der Herr des Weinberges: Was soll ich thun? Ich will meinen lieben Sohn senden; vielleicht, wenn sie den sehen, werden sie sich scheuen.

14 Da aber die Weingärtner den Sohn fahen, dachten sie beh sich selbst, und sprachen: Das ist der Erbe, kommt, laßt uns ihn tödten, daß das Erbe unser sey.

15 Und sie stießzen ihn hinaus vor den Weinberg, und tödteten ihn. Was wird nun der Herr des Weinberges denselbigen thun?

16 Er wird kommen, und diese Weingärtner umbringen, und seinen Weinberg andern austhun. Da sie das höreten, sprachen sie: Das sey ferne!

17 Er aber sah sie an, und sprach: Was ist denn das, das geschrieben stehet: Der Stein, den die Bauleute verworfen haben, ist zum Ecksteine geworden;

18 Welcher auf diesen Stein fällt, der wird zerschellen; auf welchen aber er fällt, den wird er zermalmen?

19 Und die Hohenpriester und Schriftgelehrten trachteten darnach, wie sie die Hände an ihn legten zu derselbigen Stunde; und fürchteten sich vor dem Volke. Denn sie vernahmen, daß er auf sie dieses Gleichniß gesagt hatte.

20 Und sie hielten auf ihn, und fandten Laurer aus, die sich stellen sollten, als wären sie fromm, auf daß sie ihn in der Rede fingen, damit sie ihn überantworten könnten der Obrigfeit und Gewalt des Landpflegers.

bandmen beat him, and sent him away empty.

11 And again he sent another servant: and they beat him also, and entreated him shamefully, and sent him away empty.

12 And again he sent a third: and they wounded him also, and cast him out.

13 Then said the lord of the vineyard, What shall I do? I will send my beloved son: it may be they will reverence him when they see him.

14 But when the husbandmen saw him, they reasoned among themselves, saying, This is the heir: come, let us kill him, that the inheritance may be ours.

15 So they cast him out of the vineyard, and killed him. What therefore shall the lord of the vineyard do unto them?

16 He shall come and destroy these husbandmen, and shall give the vineyard to others. And when they heard it, they said, God forbid.

17 And he beheld them, and said, What is this then that is written, The stone which the builders rejected, the same is become the head of the corner?

18 Whosoever shall fall upon that stone, shall be broken: but on whomsoever it shall fall, it will grind him to powder.

19 And the chief priests and the scribes the same hour sought to lay hands on him; and they feared the people: for they per ceived that he had spoken this parable against them.

20 And they watched him, and sent forth spies, which should feign themselves just men, that they might take hold of his words, that so they might deliver him unto the power and authority of the governor.

21 Und sie fragten ihn, und sprachen: 21 And they asked him, saying, Meister, wir wissen, daß du aufrichtig | Master, we know that thou say

redest und lehrest, und achtest keines | est and teachest rightly, neither Menschen Ansehen, sondern du lehrest acceptest thou the person of any, den Weg Gottes recht. but teachest the way of God truly: 22 Is it lawful for us to give tribute unto Cesar, or no?

22 Ist es recht, daß wir dem Kaiser den Schoß geben oder nicht?

23 Er aber merkte ihre List, und sprach zu ihnen: Was versucht ihr mich?

24 Zeiget mir den Groschen; weß Bild und Ueberschrift hat er? Sie antworteten und sprachen: Des Kaifers.

25 Er aber sprach zu ihnen: So gebet dem Kaiser, was des Kaisers ist, und Gott, was Gottes ist.

[blocks in formation]

30 und der Andere nahm das Weib, und starb auch erblos.

31 Und der Dritte nahm sle. Desselbigen gleichen alle Sieben, und ließen feine Kinder, und starben.

32 Zuletzt nach allen starb auch das Weib.

33 Nun in der Auferstehung, wessen Weib wird sie sehn unter denen? Denn alle Sieben haben sie zum Weibe gehabt. 34 Und Jesus antwortete, und sprach zu ihnen: Die Kinder dieser Welt freyen, und lassen sich freyen.

35 Welche aber würdig seyn werden, jene Welt zu erlangen, und die Auferstehung von den Todten, die werden weder freyen, noch sich freyen lassen.

36 Denn sie können hinfort nicht

23 But he perceived their craftiness, and said unto them, Why tempt ye me?

24 Shew me a penny. Whose image and superscription hath it? They answered and said, Cesar's.

25 And he said unto them, Render therefore unto Cesar the things which be Cesar's, and unto God the things which be God's.

26 And they could not take hold of his words before the people: and they marvelled at his answer, and held their peace.

27 Then came to him certain of the Sadducees (which deny that there is any resurrection) and they asked him,

28 Saying, Master, Moses wrote unto us, If any man's brother die, having a wife, and he die without children, that his brother should take his wife, and raise up seed unto his brother.

29 There were therefore seven brethren: and the first took a wife, and died without children. 30 And the second took her to wife, and he died childless.

31 And the third took her; and in like manner the seven also: and they left no children, and died. 32 Last of all the woman died also.

33 Therefore in the resurrection, whose wife of them is she? for seven had her to wife.

34 And Jesus answering, said unto them, The children of this world marry, and are given in marriage:

35 But they which shall be accounted worthy to obtain that world, and the resurrection from the dead, neither marry, nor are given in marriage:

36 Neither can they die

sterben; denn sie sind den Engeln gleich, und Gottes Kinder, dieweil sie Kinder sind der Auferstehung.

37 Daß aber die Todten auferstehen, hat auch Moses gedeutet, bey dem Busche, da er den Herrn heißzet: Gott Abrahams, und Gott Isaaks, und Gott Jakobs.

38 Gott aber ist nicht der Todten, sondern der Lebendigen Gott; denn sie leben ihm alle.

39 Da antworteten etliche der Schriftgelehrten, und sprachen: Meister, du hast recht gesagt.

40 Und sie durften ihn hinfort nichts mehr fragen.

41 Er sprach aber zu ihnen:` Wie sagen sie, Christus sey Davids Sohn? 42 Und er selbst, David, spricht im Psalmbuche: Der Herr hat gesagt zu meinem Herrn Setze dich zu meiner Rechten,

43 Bis daß ich lege deine Feinde zum Schemel deiner Füsse.

44 David nennet ihn einen Herrn, wie ist er denn sein Sohn?

45 Da aber alles Volk zuhörete, sprach er zu seinen Jüngern:

46 Hütet euch vor den Schriftgelehrten, die da wollen einher treten in langen Kleidern, und lassen sich gerne | grüßen auf dem Markte, und sitzen gerne oben an in den Schulen und über Tische;

47 Sie freffen der Wittwen Häuser, und wenden lange Gebete vor. Die werden desto schwerere Verdammniß empfangen.

Das 21 Capitel.

Er fah aber auf und schauete die

more: for they are equal unto the angels; and are the children of God, being the children of the resurrection.

37 Now that the dead are raised, even Moses shewed at the bush, when he calleth the Lord the God of Abraham, and the Gotl of Isaac, and the God of Jacob.

38 For he is not a God of the dead, but of the living: for all live unto him.

39 Then certain of the scribes answering, said, Master, thou hast well said.

40 And after that, they durst not ask him any question at all.

41 And he said unto them, How say they that Christ is David's son ? 42 And David himself saith in the book of Psalms, The LORD said unto my Lord, Sit thou on my right hand,

43 Till I make thine enemies thy footstool.

44 David therefore calleth him Lord, how is he then his son?.

45 Then in the audience of all the people, he said unto his disciples,

46 Beware of the scribes, which desire to walk in long robes, and love greetings in the markets, and the highest seats in the synagogues, and the chief rooms at feasts;

47 Which devour widows' houses, and for a shew make long prayers: the same shall receive greater damnation.

CHAPTER XXI.

Reichen, wie sie ihre Opfer einlege AND he looked up and saw the

ten in den Gotteskasten.

2 Er sah aber auch eine arme Wittwe, die legte zweh Scherflein ein.

3 Und er sprach: Wahrlich, ich sage euch: Diese arme Wittwe hat mehr denn sie alle eingelegt.

4 Denn diese alle haben aus ihrem

rich men casting their gifts into the treasury.

2 And he saw also a certain poor widow, casting in thither two mitės.

3 And he said, Of a truth I say unto you, that this poor widow hath cast in more than they all.

4 For all these have of their

Ueberfluß eingelegt zum Opfer Got- | abundance cast in unto the offer

tes; sie aber hat von ihrer Armuth alle ihre Nahrung, die sie hatte, eingelegt.

5 Und da etliche sagten von dem Tempel, daß er geschmückt wäre von feinen Steinen und Kleinodien, sprach er: 6 Es wird die Zeit kommen, in welcher deß alles, das ihr sehet, nicht Ein Stein auf dem andern gelassen wird, der nicht zerbrochen werde.

7 Sie fragten ihn aber, und sprachen: Meister, wann soll das werden? Und welches ist das Zeichen, wann das geschehen wird?

8 Er aber sprach: Sehet zu, laßt euch nicht verführen. Denn viele werden kommen in meinem Namen, und sagen, ich seh es, und die Zeit ist herbeh gekommen. Folget ihnen nicht nach.

9 Wenn ihr aber hören werdet von Kriegen und Empörungen, so entsetzet euch nicht, denn solches muß zuvor geschehen: Aber das Ende ist noch nicht so bald da.

10 Da sprach er zu ihnen: Ein Volk wird sich erheben über das Andere, und ein Reich über das Andere;

ings of God: but she of her penury hath cast in all the living that she had.

5 T And as some spake of the temple, how it was adorned with goodly stones, and gifts, he said, 6 As for these things which ye behold, the days will come, in the which there shall not be left one stone upon another, that shall not be thrown down.

7 And they asked him, saying, Master, but when shall these things be? and what sign will there be when these things shall come to pass?

8 And he said, Take heed that ye be not deceived: for many shall come in my name, saying, I am Christ; and the time draweth near: go ye not therefore after them.

9 But when ye shall hear of wars, and commotions, be not terrified: for these things must first come to pass; but the end is not by and by.

10 Then said he unto them, Nation shall rise against nation, and kingdom against kingdom:

11 Und werden geschehen große Erd- 11 And great earthquakes shall be bebungen hin und wieder, theure Zeit in divers places, and famines, and und Pestilenz; auch werden Schred-pestilences: and fearful sights, and nisse und große Zeichen vom Himmel great signs shall there be from geschehen. heaven.

12 Aber vor diesem allen werden sie die Hände an euch legen, und werden euch verfolgen, und überantworten in ihre Schulen und Gefängnisse, und vor Könige und Fürsten ziehen, um meines Namens willen.

13 Das wird euch aber widerfahren zu einem Zeugniß.

14 So nehmet nun zu Herzen, daß ihr nicht forget, wie ihr euch verant worten sollt.

15 Denn ich will euch Mund und Weisheit geben, welcher nicht sollen widersprechen mögen, noch widerstehen alle eure Widerwärtigen.

16 Ihr werdet aber überantwortet werden von den Eltern, Brüdern, Ge

12 But before all these they shall lay their hands on you, and persecute. you, delivering you up to the synagogues, and into prisons, being brought before kings and rulers for my name's sake.

13 And it shall turn to you for a testimony.

14 Settle it therefore in your hearts, not to meditate before what ye shall answer.

15 For I will give you a mouth and wisdom, which all your adversaries shall not be able to gainsay nor resist.

16 And ye shall be betrayed both by parents, and brethren,

freundten und Freunden; und sie wer- and kinsfolks, and friends; and den eurer etliche tödten. some of you shall they cause to be put to death.

17 Und ihr werdet gehasset seyn von Jedermann, um meines Namens willen.

18 Und ein Haar von euerm Haupte foll nicht umkommen.

19 Fasset eure Seelen mit Geduld.

20 Wenn ihr aber sehen werdet Jerusalem belagert mit einem Heere; so merket, daß herbeh kommen ist ihre Verwüstung.

21 Alsdann wer in Judäa ist, der fliehe auf das Gebirge; und wer mitten darinnen ist, der weiche heraus; und wer auf dem Lande ist, der komme nicht hinein.

22 Denn das sind die Tage der Nache, daß erfüllet werde alles, was geschrieben ist.

23 Wehe aber den Schwangern und Säugerinnen in denselbigen Tagen; denn es wird große Noth auf Erden sehn, und ein Zorn über dies Volk.

24 Und sie werden fallen durch des Schwertes Schärfe, und gefangen geführet unter alle Völker; und Jerufalem wird zertreten werden von den Heiden, bis daß der Heiden Zeit erfüllet wird.

25 Und es werden Zeichen geschehen an der Sonne, und Mond, und Sternen; und auf Erden wird den Leuten bange seyn, und werden zagen; und das Meer und die Wafferwogen werden brausen.

26 Und die Menschen werden verschmachten vor Furcht, und vor Warten der Dinge, die kommen sollen auf Erden; denn auch der Himmel Kräfte sich bewegen werden.

27 Und alsdann werden sie sehen des Menschen Sohn kommen in der Wolfe, mit großer Kraft und Herrlichkeit

28 Wenn aber dieses anfängt zu geschehen; so sehet auf, und hebet eure Häupter auf, darum, daß sich eure Erlösung nahet.

17 And ye shall be hated of all men for my name's sake,

18 But there shall not an hair of your head perish.

19 In your patience possess ye your souls.

20 And when ye shall see Jerusalem compassed with armies, then know that the desolation thereof is nigh.

21 Then let them which are in in Judea flee to the mountains; and let them which are in the midst of it depart out; and let not them that are in the countries enter thereinto.

22 For these be the days of vengeance, that all things which are written may be fulfilled.

23 But wo unto them that are with child, and to them that give suck in those days! for there shall be great distress in the land, and wrath upon this people.

24 And they shall fall by the edge of the sword, and shall be led away captive into all nations: and Jerusalem shall be trodden down of the Gentiles, until the times of the Gentiles be fulfilled.

25 And there shall be signs in the sun, and in the moon, and in the stars; and upon the earth distress of nations, with perplexity; the sea and the waves roaring;

26 Men's hearts failing them for fear, and for looking after those things which are coming on the earth: for the powers of heaven shall be shaken.

27 And then shall they see the Son of man coming in a cloud, with power and great glory.

28 And when these things begin to come to pass, then look up, and lift up your heads: for your redemption draweth nigh.

« PrécédentContinuer »